Klassische Homöopathie Praxis Marion Fünfrocken Neu-Anspach„Similia similibus curentur - Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.“ Auf diesem Grundsatz, dem sogenannten Ähnlichkeitsprinzip, beruht die Heilkunst der Klassischen Homöopathie. Von dem Arzt Samuel Hahnemann Ende des 18. Jahrhunderts entwickelt besagt diese, dass eine Arznei so gewählt werden müsse, dass sie an einem gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorriefe wie die, an denen der Kranke leidet. Um diese Medikamente herzustellen, werden die Grundsubstanzen potenziert. Das bedeutet, dass sie wiederholt mit Wasser oder Alkohol verschüttelt oder – im Falle von Globuli – mit Milchzucker verrieben werden. Diesem Verfahren liegt die Annahme zugrunde, dass so eine „im innern Wesen der Arzneien verborgene, geistartige Kraft“ ihre Wirkung entfalten könne.

Das Attribut „klassisch“ bekam die Homöopathie aufgrund ihrer vielfältigen Variationen, in denen sie heute praktiziert wird. Es soll deutlich werden, dass die Klassische Homöopathie diejenige ist, die sich noch an die von Hahnemann vorgeschriebenen Verfahren hält. Klassische Homöopathie hat ein mannigfaltiges Wirkungsspektrum und kann bei allen Arten von körperlichen und psychischen Leiden zum Einsatz kommen. Das homöopathische Mittel kann und darf auch ausdrücklich ergänzend zu einer schulmedizinischen Behandlung eingenommen werden. Bedenkenlos können Globuli und homöopathische Tropfenmischungen auch bei Kindern und Tieren eingesetzt werden, da es zu keinerlei Nebenwirkungen kommt.

Homöopathische Arzneien werden im einfühlsamen Anamnesegespräch genau ermittelt, bei dem körperliche und seelische Komponenten gleichermaßen mit einbezogen werden. Jeder Mensch ist in seinem komplexen Aufbau und dem Zusammenspiel von Körper und Geist individuell - daher passt nicht jedes Mittel zu jedem Patienten. Mit der Klassischen Homöopathie werden nicht die Symptome bekämpft, sondern die Ursache. Die feinstofflichen Wirkprozesse der homöopathischen Medizin setzen da an, wo das Problem entstanden ist, nicht dort, wo es sich äußert. Homöopathische Tropfen sind meist auf Alkoholbasis und können in ein Glas Wasser geträufelt werden, während man sich die Globuli am besten unter der Zunge zergehen lässt.